Stufe 7.2 Rentenversicherung und die Rolle der Inflation

Print Friendly

Themen, die zurzeit immer wieder durch die Medien geistern sind Rentenversicherung und Inflation. Je nach Absicht des Verfassers endet dies schnell in einem Labyrinth aus Wahrheiten, Halbwahrheiten und Fehlinterpretationen.

Die gesetzliche Rentenversicherung und ihre private Ausgabe

Rentenversicherung Inflation
Dieser Beitrag beleuchtet einfach auch die Bedeutung der Inflation für die Rentenversicherung.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass du dir anschaust, um welche Rentenversicherung es geht. Es gibt einerseits die Deutsche Rentenversicherung Bund, die für Angstellte Pflicht ist. Daneben (und auch zusätzlich!) gibt es die private Rentenversicherung, die freiwillig ist und immer wichtiger wird, obwohl sie nicht immer beliebt ist. Die private Rentenversicherung gibt es mit Steuerförderung (z.B. Rüruprente, Riesterrente) oder ohne Steuerförderung. Anbieter sind Versicherungen. Wichtig ist sie, weil die gesetzliche Rentenversicherung alleine nicht mehr ausreicht, um im Alter (ab 67) finanziell sorgenfrei zu sein. Nicht immer beliebt ist die private Rentenversicherung deshalb, weil sie Geld kostet und weil Berichte in den Medien oder Kommentare aus der Politik weder durchdacht noch verantwortungsbewusst sind, sondern nur Aufmerksamkeit erregen wollen.

Was ist Inflation?

Inflation Rentenversicherung
Inflation: Was 1995 1.000 DM gekostet hat, liegt 2015 bei 692 EUR. (http://inflationsrechner.list-of.info/)

Inflation wird hier definiert als Anstieg der Preise für Güter und Dienstleistungen, also einer Minderung der Kaufkraft des Geldes. Das bedeutet, dass du für z.B. 50 EUR immer weniger von demselben Produkt oder derselben Dienstleistung bekommst. Was kompliziert und dramatisch klingt, ist in Maßen von Wirtschatfspolitik und Zentralbanken sogar gewünscht, damit sich die Entwicklung von Unternehmen, Arbeitsmarkt und Steuern positiv entwickelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt im langfristigen Durchschnitt ein Ziel von 2% pro Jahr an. Der Kreislauf stammt aus der Volkswirtschaft. Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, erhöhen die Löhne und Gehälter. Die Mitarbeiter haben also mehr Geld in der Tasche. Gleichzeitig erhöht das Unternehmen die Preise, um die gestiegenen Kosten wieder aufzufangen. Diese Preissteigerung ist die Inflation.

Wozu brauche ich eine Rentenversicherung?

Rentenversicherung Inflation
Wer nach Inflation auch im Alter Geld ausgeben möchte, benötigt eine Rentenversicherung.

Die Höhe deiner persönlichen Rentenlücke, die du durch das Sparen in einer Rentenversicherung schließen musst, ist von deinen individuellen finanziellen Verhältnissen und Zielen abhängig. Anders als bei schlecht recherchierenden Testmagazinen soll dir die Beispielrechnung an dieser Stelle nur zeigen, wie eine Rentenlücke entsteht und stellt keine Empfehlung dar. Für dich ausrechnen kannst du sie am besten zusammen mit einem Profi.

In unserem Beispiel verdient ein junger Erfolgshungriger 3.600 EUR im Monat. Sein Nettorentenniveau vor Steuern liegt bei 43%, also bei rund 1.250 EUR. Dieser Wert ist vor Steuern. Die durchschnittlichen Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung sind bereits abgezogen. Da diese Rente relativ niedrig ist, fallen nur gut 55 EUR Steuern an, es bleibt also eine Nettorente von 1.195 EUR. Unser Beispiel-Erfolgshungriger möchte im Alter eher normal leben und gibt als Ziel 75% seines heutigen Netto-Einkommens an. Verglichen mit dem Ziel von 1.623 EUR (75% von 2.164 EUR) fehlen also 428 EUR. Das ist die Rentenlücke im ersten Monat der berufsfreien Zeit.

Welche Bedeutung hat die Inflation für die Rentenlücke?

Rentenversicherung Inflation
Wer die Inflation bei der Rentenversicherung vergisst, könnte im Alter trotz Sparens sehr arm sein.

Unser Beispielkunde geht allerdings nicht heute, sondern erst in 42 Jahren in Rente. Wenn er wissen möchte, wie die Rentenlücke nach Inflation ist, muss er ausrechnen, was sein Ziel und seine gesetzliche Rentenversicherung in 42 Jahren wert sind, also die Inflation berücksichtigen. Wir nehmen hier die 2% jährliche Inflation an, die die EZB ansteuert. Nach Adam Riese und Eva Zwerg sind 1.195 EUR Rente in 42 Jahren dann so viel wert wie heute rund 520 EUR. Das Ziel 1.623 EUR zum Ausgeben zu haben, erhöht sich durch die Inflation auf 3.728 EUR. Die Rentenlücke in 42 Jahren beträgt also nicht 428 EUR, sondern 3.208 EUR. Viele Menschen (inkl. Medien, Politiker und Produktverkäufer) verdrängen die Inflation, wenn es um das notwendige Sparen für das Alter geht und gehen von falschen Sparbeiträgen für die private Rentenversicherung aus.

Rentenversicherung mit und ohne Inflation

Rentenversicherung Inflation
Die Höhe der Sparrate für die Rentenversicherung mit und ohne Inflation berechnet ein Profi sicher und schnell.

Wenn unser Beispielkunde auf einen Produkverkäufer trifft, hat er verschiedene Möglichkeiten, wie er durch den Abschluss einer Rentenversicherung die Rentenlücke verringern kann. Nehmen wir eine mittelmäßig gute Sparform, die 3% pro Jahr an Rendite nach Kosten und Steuern beschert und unser Beispielkunde stirbt mit 88 Jahren.

Ohne Berücksichtigung der Inflation ist die nächsten 42 Jahre eine monatliche Sparrate für die Rentenversicherung in Höhe von 107,83 EUR nötig, um die 107.856 EUR anzusparen, die für die 21 Jahre berufsfreie Zeit benötigt werden. Gefühlt reicht also eine kleine Rentenversicherung und alles wird gut.

Mit Berücksichtigung der Inflation bis zum 88. Lebensjahr erhöht sich die benötigte Summe auf 1.003.648 EUR. Die monatliche Sparrate für die private Rentenversicherung beträgt dann 1.003 EUR. Die Inflation sorgt also für ganz andere Werte. Der Grund dafür ist simpel: einfache Mathematik.

Strategien zur Anpassung der Rentenversicherung an die Inflation

Rentenversicherung Inflation
Kein Grund zu verzweifeln: Die richtige Strategie passt deine Rentenversicherung an die Inflation an und ist trotzdem bezahlbar.

Sinnvoll ist immer mit den heute bekannten Werten und möglichst plausiblen Annahmen zu planen. Dem Beispielkunden lässt sich weder empfehlen 107,83 EUR oder 1.003 EUR pro Monat zu sparen. Sinnvoller wäre z.B. ein Beginn mit 583 EUR im Monat und eine jährliche Dynamik von 3%. Durch die Wahl einer Produktlösung mit 4% Rendite reduziert sich der Betrag auf 472,63 EUR. Gibt es eine Steuerrückerstattung für die staatlich geförderte private Rentenversicherung, reduziert sich der Sparbeitrag noch weiter. Spätestens hier wird es für die Betrachtung an dieser Stelle zu kompliziert.

Mehr zu deiner persönlichen Planung zu Rentenversicherung und Inflation

Wie du vielleicht merkst stützen sich die Zahlen auf einen Beispielkunden und ein paar Annahmen. Diese sind nötig, weil wir die Zukunft nicht kennen und deswegen durch Pläne versuchen etwas Licht ins Dunkle zu bringen. Auch ist nicht berücksichtigt, wie der Staat dich z.B. durch Steuerrückerstattungen für deine Rentenversicherung belohnt und ob sich das für dich tatsächlich rechnet. Individuell sehen deine Ziele und dein Weg (mehr dazu in Schritt 2) zudem sehr wahrscheinlich anders aus als die eines Beispielkunden. Deshalb ist eine regelmäßige Aktualisierung deiner finanziellen Planung mit einem Profi wichtig. Wenn du uns dabei dein Vertrauen schenken möchtest, kannst du hier finden, wie du uns erreichst.

Die Stufe 7.2 Rentenversicherung und Inflation ist Teil der 7×7 Stufen für mehr Erfolg im Beruf und gesündere Finanzen. Das E-Book als Zusammenfassung ist kostenfrei in unserer VIP-Lounge verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.