Stufe 1.7 Stärken und Schwächen: Die Körpersprache verrät dich!

Print Friendly

Setze deine Stärken und Schwächen durch eine passende Körpersprache in Szene

Setze dein gewonnenes Wissen über deine Stärken und Schwächen nun mit passender Körpersprache um.
Setze dein gewonnenes Wissen über deine Stärken und Schwächen nun mit passender Körpersprache um.

Im letzten Teil der Stufe 1 geht es um deine Stärken und Schwächen und wie du diese mit deiner Körpersprache richtig kommunizierst. Nach Stufe 1.1 solltest du dir deiner Stärken und Schwächen bewusst sein. Du weißt, mit welchen Merkmalen du besonders punktest und welche Eigenschaften dich nicht besonders auszeichnen. Allerdings musst du nun dieses Wissen über deine Stärken und Schwächen auch umsetzen und dies mit einer überzeugenden Körpersprache.

Deine Körperspräche macht die Wahrnehmung deiner Stärken und Schwächen aus

Ob deine Stärken und Schwächen richtig wahrgenommen werden, hängt von deiner Körpersprache ab.
Ob deine Stärken und Schwächen richtig wahrgenommen werden, hängt von deiner Körpersprache ab.

Stell dir einfach vor dein Gegenüber erzählt dir: „Ich bin ein sehr selbstbewusster Mensch.“ Für sich alleine genommen wirst du diese Aussage akzeptieren. Du hast aber das Glück und hast direkten Blickkontakt. Du erkennst: kein Augenkontakt, Blick zum Boden, hibbelig, versucht sich klein zu machen… Glaubst du die Aussage dann immer noch? Vermutlich nicht, weil die Körpersprache nicht zu dem Gesagten passt. Demnach muss die Artikulation deiner Stärken und Schwächen stets mit einer passenden Körpersprache einhergehen.

Licht und Schatten – Stärken und Schwächen haben zwei Seiten

Stärken und Schwächen sind beides zugleich.
Stärken und Schwächen sind beides zugleich.

Jetzt solltest du natürlich nicht deine Schwächen durch eine gezielte Körpersprache hervorheben. Dies machst du nur mit deinen Stärken. Wer will schon gerne seine Schwächen kommunizieren? Hier kommt dir nun der Vorteil der Interpretation von Stärken und Schwächen zu Gute. Viele der häufig genannten Stärken und Schwächen können unterschiedlich verstanden werden. Sagt z. B. ein Bewerber: „Ich bin teamfähig!“, will er damit punkten, weil Teamfähigkeit eine häufig geforderte Soft Skill ist. Doch der Personaler kann dies auch auffassen als „lässt die Arbeit lieber von Anderen erledigen.“. Demnach kannst du deine Stärken und Schwächen gezielt einsetzen.

Mache aus deinen Schwächen Stärken durch deine Körpersprache

Die Perspektive entscheidet über Stärken und Schwächen.
Die Perspektive entscheidet über Stärken und Schwächen.

Nutzt du dieses Wissen, kannst du deine Stärken als Schwächen und deine Schwächen als Stärke kommunizieren. Bewirbst du dich z. B. auf eine Stelle mit Führungsverantwortung, stellst du deine Dominanz als Schwäche dar: „Ich bin sehr dominant, also sage ich anderen auch einmal, wo es langgeht.“. Auf diese Weise nutzt du die Schattenseite von dem Merkmal Dominanz, präsentierst es als Schwäche und tatsächlich wird es zu deiner Stärke. Wichtig ist, dass du hierbei deine Körpersprache im Auge behältst. Drückst du unbewusst durch deine Körpersprache nicht das Beabsichtigte aus, geht das Kalkül nicht auf.

Welche Stärken und Schwächen kommuniziere ich mit welcher Körpersprache?

Ein Video hilft dir dabei deine Körpersprache zu analysieren.
Ein Video hilft dir dabei deine Körpersprache zu analysieren.

Überlege dir, welche Körpersprache für welche Stärken und Schwächen angemessen sind. Nutze z.B. Videos und Filme. Schauspieler schreiben ihren Charakteren durch die Körpersprache Eigenschaften, darunter auch Stärken und Schwächen, zu. Es ist wichtig, dass deine Körpersprache stimmig ist, wenn du authentisch wahrgenommen werden willst. Übe z.B. vor dem Spiegel oder drehe ein Video von dir. Hilfreich ist dir eine Übung zu deiner Selbstpräsentation wie bei Stufe 1.2.

Welche Stärken und Schwächen soll ich nennen?

Deine Körpersprache zählt in jeder sozialen Situation.
Deine Körpersprache zählt in jeder sozialen Situation.

Gerade für das Vorstellungsgespräch werden häufig vorgefertigte Antworten für die Frage nach den Stärken und Schwächen gesucht. Da du dich selbst kennst, kannst du auf deine wirklichen Stärken und Schwächen zurückgreifen. Welche Stärken und Schwächen du mit einer angemessenen Körpersprache nennst, solltest du immer situationsspezifisch entscheiden. Je nach Stelle können bestimmte Stärken und Schwächen relevanter sein als andere. Dies gilt natürlich nicht nur für den Bewerbungsprozess, sondern auch beim Kennenlernen neuer Personen. An der Bar präsentierst du dich und deine Stärken und Schwächen anders als bei einem Geschäftsessen, aber immer mit einer überzeugenden Körpersprache.

Stärken und Schwächen richtig mit der Körpersprache kommunizieren – du brauchst Hilfe?

Suchst du nach Unterstützung bei der Auswahl deiner Stärken und Schwächen für bestimmte Situationen oder fehlt dir die passende Körpersprache? Dann kannst du uns gerne hier kontaktieren und einen Termin vereinbaren.

Die Stufe 1.7 Stärken und Schwächen – Deine Körpersprache macht den Unterschied ist Teil der 7×7 Stufen für mehr Erfolg im Beruf und gesündere Finanzen. Das E-Book als Zusammenfassung ist kostenfrei in unserer VIP-Lounge verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.